Rubrik: Einführung §2b UStG

Wie informiere ich Kollegen in der Verwaltung zum §2b UstG?

Ihre Kommune hat zum Jahresende den §2b UStG umgesetzt. Die Verwaltungsmitarbeiter müssen nun die Leistungen, die der Steuerberater als umsatzsteuerpflichtig erachtet hat, mit Umsatzsteuer buchen. Da gibt es nur ein Problem.

 

 

Wie informiere ich Kollegen in der Verwaltung zum §2b UStG? Schließlich sind viele Fachämter betroffen, die ansonsten mit Buchhaltung oder gar mit Umsatzsteuer wenig zu tun haben. Wir haben uns als Kommunalberatung die gleiche Frage gestellt. Die schlechte Nachricht zuerst: Eine Antwort für alle gibt es leider nicht. Dafür sind de Kommunalverwaltungen zu unterschiedlich organisiert. Zentrale Buchhaltung vs. dezentrale Buchhaltung, viele steuerpflichtige Leistungen vs. wenige steuerpflichtige Leistungen, um nur ein paar Gründe dafür zu nennen. Im Austausch mit unseren Kunden hat sich allerdings Folgendes bewährt:

 

  • Übersicht zu allen umsatzsteuerpflichtigen Leistungen separiert auf die einzelnen Fachämter. Nichts ist langweiliger, wie eine Info die jemanden nicht betrifft. Dafür ist einfach keine Zeit.
  • Hinweis zu Buchungstreue an die Kollegen geben. Ihr habt sicherlich daran gedacht, auch die Ausgaben wegen des Vorsteuerabzugs neu im Buchhaltungssystem zu schlüsseln. Das bringt allerdings nur etwas, wenn sich die Kollegen an die Buchungstreue halten.
  • Informationen den Kollegen geben, wie Sie sich verhalten sollen, wenn Sie Fragen haben oder Hilfe benötigen. Unzufriedenheit und Fehler entstehen vor allem, wenn keine Kommunikation vorhanden ist. 
  • Ausblick über die Zukunft geben. Die Kollegen interessiert es, in welcher Art und Weise Sie in Zukunft eingebunden sind. Schließlich möchte jeder wissen, wie er sein Tagesgeschäft managen kann. Entstehen neue Aufgaben, müssen diese für die eigene Organisation bewertet werden. Das Tax-Compliance steht nach der Umsetzung des §2b UStG noch aus und wird vermutlich noch einzurichten sein.

Unsere Kunden haben uns oft angesprochen, ob wir eine Informationsveranstaltung anbieten können. Die externe Expertise war den Kunden an der Stelle sehr wichtig. Den Steuerberater nehmen wir bei dem Vortrag gerne mit dazu.

Bei Bedarf können Sie sich gerne bei uns melden, um weitere Tipps oder Anregungen zu erfahren.

 

Freundliche Grüße

 

André Kalus

Inhaber der KalusControl-Group

 

Beitrag von André Kalus

Inhaber KalusControl-Group